Webrelaunch beendet, neue WEGA-Team-Seiten online

Ab sofort wird der Weblog hier nicht mehr betrieben, sondern ab nächster Woche auf den neuen WEGA-Team-Seiten – und zwar unter https://wegateam.de/blog/ – fortgeführt. Wir hoffen, dass uns unsere Leser/innen und Kund(inn)en dorthin folgen und erneut die Treue halten werden.

Es folgen noch ein paar Optimierungen für Internet Explorer-Nutzer, doch die üblichen Browser sowie die Endgeräte dürften funktionieren. Falls nicht, dann melden Sie sich einfach bei uns.

Also, ab HEUTE IST HIER SCHLUSS! Alte Beiträge bleiben jedoch erhalten.

Advertisements

Endspurt der FHP W04-G7 … und tolle Kursarbeit!

FH PotsdamZugegeben, die Zahlen sind etwas kryptisch.  Sehr deutlich hingegen dieser Satz: „… möchte ich Ihnen auf diesem Wege für Ihre tolle Kursarbeit danken. Ich habe viel Neues gelernt und konnte mein Wissen erweitern. Danke für Ihre Unterstützung auf dem Weg zur Abschlussnote meines Wahlmoduls.“

Ausgesprochen von einer Teilnehmerin im Wahlmodul 4, Öffentlichkeitsarbeit & Fundraisung des 7. Graduierten Kurses des Fernweiterbildungsangebotes „Bibliotheksmanagement“ der Fachhochschule Potsdam. (Ne, das wäre doch etwas lang geworden in der Überschrift!)

Die Zitierte – Franziska Neudeck – freute sich über ihre sehr gute Endbewertung als eine der aktivsten Lernenden unserer elfköpfigen Lerngemeinschaft – meinen mitgerechnet! Denn auch ich bedanke mich für die tolle Kursarbeit, von der ich als Lernbegleiterin (das passendere Wort für „Dozentin“) profitieren durfte. Viele interessante Einblicke in die Bibliothekswelt der beruflich überwiegend fest eingebundenen Kolleg(inn)en zeigen mir den praktizierten und eben nicht nur theoretischen Stand der öffentlichen wie wissenschaftlichen Einrichtungen aus ganz Deutschland.

In der kommenden Woche dürfen die Teilnehmenden ihre Hausarbeiten präsentieren. Was im besten Falle mit der freudigen Übergabe der Zertifizierungen endet, im schlechtesten (jedoch kaum erwartbaren) Falle zu einer posthumen Abwertung des Ergebnisses führen würde. Ich selbst werde im Nachgang natürlich ebenfalls bewertet, doch dann anonymisiert. Daher freue ich mich über diesen Satz, den ich oben zitieren durfte, um so mehr. Spiegeln doch beide Feedbacks – also die der Teilnehmenden gegenüber der „Dozentin“ und andersherum – explizit das gemeinsame Lehr-/Lernergebnis wieder, welches eben NUR gemeinsam erreicht werden konnte. Oder wie es Joseph Jouber ausdrückt: „Lehren heißt, zweimal lernen.“

(P. S.: Das war aber jetzt wirklich der aller-aller-allerletzte Beitrag vor dem Webrelaunch!)

Harte Nuss, der Webrelaunch

Scheint eine harte Nuss zu sein, der Webrelaunch des WEGA-Teams. Nun, Eile mit Weile. Im Großen und Ganzen ist zwar alles soweit fertig, doch jetzt geht’s in die Details. Vor allem die Anpassungen an alle möglichen Endgeräte sind noch anstehend. Der junge Mann hinter dem Ganzen will da gründlich sein, da er die Seiten des WEGA-Teams schließlich für seine eigene Werbung verwenden möchte. Das jedenfalls war der Deal.

Mittlerweile hat es nämlich einen Wechsel der Beauftragten gegeben. Die Mena+Fred GbR besteht nur noch aus Mena, die darum den Auftrag an einen Subunternehmer weiter vermittelte. Alexander musste sich komplett neu eindenken, nachdem an sich schon sehr viel vorbesprochen war. Wie das Leben so spielt, der ganz normale Wahnsinn. Doch das wäre nicht das erste Mal in über 20 Jahren WEGA-Team, das Geduld angesagt ist. Bislang hat alles immer noch seinen guten Abschluss gefunden. Wir knacken die härtesten Nüsse und gehen durch den finstersten Wald, finden immer einen Weg hinaus oder eine Lichtung zum Verschnaufen … das ist unsere Stärke, die wir auch bei unseren Kunden zum Vorteil werden lassen.

Detail Wald © WEGA-Team

Mein allerletzter Beitrag … und ein Ostergruß

Der Countdown läuft. Mein allerletzter Beitrag vor dem Webrelaunch gilt Ihnen.

Wir, das WEGA-Team, wünscht seinen Kundinnen und Kunden ein wunderschönes Osterfest und fröhliche Feiertage – mit wem oder wo auch immer. Sollten Sie in Franken, Teilen der Oberpfalz oder Hessen wohnen, so besuchen Sie einen der herrlich geschmückten Osterbrunnen. Hochburg ist die Fränkische Schweiz, ein Lieblingswandergebiet von uns. Sollten Sie hierfür Tipps brauchen … auch dafür sind wir für Sie da! (Unberechnet, versteht sich.)

Osterbrunnen Gasseldorf, Fränkische SchweizRechnen Sie mit uns hier in etwa 1,5 Wochen im neuen Gewand, und bis dahin – der bibfobi-Weblog sollte zwischenzeitlich den Appetit auf neue Nachrichten zufriedenstellen.

See you!

Ilona Munique & Reinhold Burger
DAS WEGA-Team

Frühlingsboten läuten Web-Relaunch im WEGA-Team ein

Märzenbecher, Fränkische SchweizMärzenbecher, wohin das Auge reicht! Die Frühlingsboten aus der Fränkischen Schweiz läuten mit ihren hübschen, weißen Glöcklein unter lichtem Laubhang eine Pause ein. Denn wegen des im April bevorstehenden Relaunches der Webseiten des WEGA-Teams sollen vorerst keine neuen Blogbeiträge auf dem alten Weblog hier hinzukommen. Sie müssen nämlich alle auf die neuen Seiten übertragen werden, und das ist zeitintensiv und verzögert den Prozess.

MärzenbecherDoch wird es weiterhin Beiträge im Nachbarweblog bibfobi von mir geben, das sich ebenfalls der Fort- und Weiterbildung im IuD-Bereich – gemeinsam mit Dr. Jürgen Plieninger – widmet. Allerdings mit so gut wie keinem Nähkästchengeplauder aus dem WEGA-Team direkt, also eher neutral gehalten.

Ich hoffe jedoch, es kommt uns niemand unserer geschätzten Leser/innen abhanden. Wir geben Bescheid, sobald es wieder rund und vor allem frühlingsfrisch anläuft.

WEGA-Team Relaunch, grafische Vorschau, AusschnittÜbrigens bleibt es optisch beim Thema Natur. Denn das ist unsere große Leidenschaft – durch das Waldesdickicht zu führen, miteinander harte Nüsse zu knacken, um am Ende des Weges gestärkt auf eine Lichtung zu gelangen! Es heißt nicht umsonst im WEGA-Team:

Wege. Entdecken. Gemeinsam. Aktiv.

Stein, Schere, Papier, …

Wetterbericht für Aufsess… egal, wie ich’s anfange … es gewann heute immer das schöne Wetter! Sorry, EBmooc, da hattest du einfach keine Chance, auch nicht mit Echse und Spock. Wir sind dann mal kurz weg, Märzenbecher suchen!

 

 

#ebmooc17. Kruscheln in den Inhalten

Screenshot #EBmooc17: 1. Woche, Unterlagen[Serie #ebmooc17. Aufbau und Lernen (3): Lerninhalte]

Die zweite EBmooc17-Woche bricht an. Daher schnell noch den Rest zur ersten Woche nachgereicht Denn natürlich ist es mit dem Anmelden und Vorstellen sowie dem Webinar zu „Einführung und das Lernen in MOOCs“ noch nicht getan gewesen.

  1. Transkripte – zwei Transkripte, die die Inhalte der Lernvideos referenzierten. Da wünschte ich mir, dass gegenseitig darauf verwiesen wird, ob die Inhalte identisch sind. Das würde mir Zeit sparen.
  2. Literatur – Das Thema Wissensmanagement als Basisdisziplin für praktisch alles im Arbeitsleben hatten wir im WEGA-Team bereits im Jahr 2011 aufgegriffen. Daher war ich neugierig auf die Datei: „Digitalte Werkzeuge für die persönliche Wissensorganisation“ von Jana Kunze aus der HU Berlin. Sehr brauchbar für Einsteiger die „Abschließenden Hinweise zur Auswahl von Werkzeugen“. Ich nehme mir vor, einige der darin genannten Wissensmanagement-Tools stärker ausprobieren, wobei ich meine bereits schon länger eingeführten Werkzeuge (z. B. MindMaster, Zotero, Etherpad, Google Docs (Tabellen), Dropbox …) sicher nicht so schnell aufgeben werde. Never change a running system. Außerdem arbeite ich mit personenbezogenen Daten, da verbietet sich manches von selbst.
  3. Tipps und Kurzanleitung – Eine Datei mit „Tipps zum Anschauen von Videos“ macht mich nachdenklich. Wer diese Tipps heute noch braucht?!? Pfui, schäm‘ dich für den Gedanken! NE, aber im Ernst und ohne Überheblichkeit: Wer dies Basics benötigt, also, da möchte ich mir gar nicht vorstellen, wie verwirrend für den- oder diejenige ein MOOC sein muss, oder die o. g. Literatur zum Wissensmanagement mit all seinen fremd klingenden Begriffen und Namen.
  4. Link – Der Link zu „Mehr über digitale Werkzeuge (CC BY SA)“ führt (mittlerweile, anfangs nicht) ins Leere. Hier ein alternativer Link.
  5. wEBtalk* – der Einstiegslink führt zum Video „Digitalisierung in der Erwachsenenbildung“ und zur Zusammenfassung. Ich gestehe, dass ich mir das einstündige Video ersparte und gleich die Kurzfassung las. Denn die „versprochenen“ 3 Stunden Lernzeit pro Woche wären schon schnell aufgebraucht, würde ich allen Spuren nachgehen wollen. Mein Fazit aus dem Reinspitzen: Hier wird die Metaebene berührt, die ich zunächst als „interessant, aber nicht jetzt“ zu den Akten lege. Was bedeutet, hier in meinem Wissensspeicher „Weblogbeitrag“ zu speichern. Abgehakt.
  6. MOOC-Links – zum Thema MOOC weiß ich theoretisch genug, das praktische finde ich im Moment zielführender für mich. Also nur kurz mal reingeklickt. Fand’s aber interessant, dass sich sogar die „Stiftung Warentest“ (Online lernen: Zum Nulltarif dem Professor lauschen) mit MOOCs beschäftigt hatte. Ihr Resümmee: „Moocs ersetzen kein Studium.“ Und auch keine Präsenzveranstaltung, wie ich finde. Doch das will er auch nicht.
  7. Lerntagebücher – ach, na ja. Nett. Mir ist jedoch klar, dass ich da so als Steinbock-Geborene und damit offenbar verbunden der fast schon unanständige Hang zu Organisations- und Ordnungsstrukturen einen riesen Vorsprung habe. Den ich schließlich auch beruflich nutze, um u. a. genau über DIESE Themen zu referieren. ;-)

Fazit: Die Macher des EBmoocs versuchen einerseits, die absoluten Einsteiger/innen anzusprechen und aufzubauen, andererseits Versierte bei Laune zu halten. Ein auf beiden Seiten nicht ganz einfacher Spagat, will mir scheinen. Bin gespannt, wie die Absprungsrate sein wird. Da jedoch alles auf längere Zeit gehostet wird, könnten sich die Abspringer/innen später noch dran versuchen, vielleicht auch bei einer Neuauflage. (Fällt mir der Selbstlernkurs Lernen 2.0 mit der Neuauflage „Die 13 Dinge“ ein, den man ebenfalls nach wie vor belegen kann. Allerdings ohne Feedbacks. Und einigen ins Leere laufenden Links.)

Vorsatz:
Siehe unter Punkt 2. sowie jetzt im Anschluss endlich das Lernquiz absolvieren und darüber berichten. Natürlich ohne zu spoilern, versteht sich!

* „wEBtalks sind das interaktive Online-Format von erwachsenenbildung.at. ExpertInnen teilen ihr Wissen dabei in Form eines kurzen Impulses, eingeladene Fachleute tragen zur Diskussion bei.“ In: Aktuelles -> Nachrichten (Erwachsenenbildung.at).