Unter Profis

Zertifizierung Gruppe Widmann

Zertifizierung Gruppe Widmann (li. Munique)

Wie angekündigt ein paar Zeilen zur Zertifizierungswerkstatt der Weiterbildungsakademie des Bundesinstituts für Erwachsenenbildung (bifeb) in Österreich, der ich kürzlich als Prüfling beiwohnte. Dankeschön fürs Daumen drücken – es hat geholfen!

In Stichworten:

Profis untereinander in einem fortwährenden Prozess des Reflektierens, Feedback gebens, Beurteilt werdens, des Präsentierens, Diskutierens, Demonstrierens … die zweieinhalb Tage Assessment vergingen dabei wie im Fluge. Der Multiple-Choice-Test erschien denn auch am leichtesten zu bewältigen, trotz seiner reichlich österreichspezifischen Bildungsfragen.

Nun jedenfalls bekam ich bestätigt, was ich bereits seit 1996 ständig unter Beweis stelle(n muss): ich bin eine „hervorragende“ Erwachsenenbildnerin (die Bewertungsskala hatte noch ein „gut“, „ausreichend“ und „nicht ausreichend“ im Angebot) – jetzt also mit Brief und Sigel. EINMAL möchte ich das einfach mal selbstbewusst so schreiben dürfen, einmal so richtig die stolz geschwellte Brust rausstrecken. Sehen Sie es mir bitte nach.

Sich als Einzelkämpferin unter lauter Profis zu mischen war jedenfalls eine schöne Herausforderung. Sich selbst zu beurteilen und dann zu entdecken, dass das Fremdbild dazu passt, ist zugegebenermaßen erleichternd. Dass bei all dem dann auch ein Zertifikat herausspringt, beinahe schon Nebensache.

Nun, die meisten hören bei diesem Zertifikat auf. Ich möchte den Weg, so es mir zeitlich möglich ist, noch ein Stückchen weiter gehen. Ein Diplom zur Erwachsenenbildnerin mit Schwerpunkt Bildungsmanagement soll es schon noch sein. In Angriff ist es genommen, ich werde zur gegebenen Zeit davon berichten.

Zum Schluss möchte ich Ihnen, die Sie meine (dritte) berufliche Weiterqualifizierung mitverfolgt haben, noch eines ans Herz legen: Beurteilen Sie bitte niemanden nur nach seinen nachweisbaren Papieren – Sie könnten sich täuschen. Natürlich ist es eine besondere Leistung, wenn man Qualifizierungsnachweise erbringen kann, ganz klar. Doch Brüche in der Lebensbiografie sollten jedem Menschen zugestanden werden. Gerade diese sind es oft, die einen Menschen zu „Persönlichkeiten“ machen, ihm aber zuweilen keine Möglichkeit lassen, abgestempeltes Papier zu ergattern. Vielleicht strengen sich gerade diese Menschen ja besonders an, leisten mehr als erwartet, um auszugleichen, was ihnen (noch?) verwehrt ist.

Wie ende ich hier? Wie ich begonnen habe. Mit einem Dank.

Danke allen, die „schon immer“ an mich glaubten und mich als Trainerin vorbehaltlos einluden, obwohl „Brief und Sigel“ fehlten. Danke alle, die mich NICHT einluden aus selbigen Gründen, da sie mir ein Ansporn waren, immer noch eines „Draufzusetzen“. Danke allen, die mir den Rücken frei hielten fürs berufsbegleitende Studium, allen voran Reinhold Burger, meinem Kollegen und Partner im WEGA-Team.

Ilona Munique

Erwachsenenbildnerin

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: