„Keine Schule mehr ohne eigene Bibliothek“

Die ersten Schulbibliothekstage Bayerns und Schleswig-Holsteins noch erinnerlich, findet folgendes Zitat der Bundesbildungsministerin Annette Schavan anlässlich der Aktion „Deutschland liest. Treffpunkt Bibliotheken“ hier sicher ein geneigtes Lesepublikum:

„Als kommunale Aufgabe, als Teil des kommunalen Kulturauftrags, ist da viel passiert“, sagte Schavan. „Jetzt geht es darum, in der Tat die Bildungsdebatte nicht nur theoretisch zu führen, sondern dafür zu  sorgen, dass zum Beispiel keine Schule mehr ohne eigene Bibliothek ist. Eine Bibliothek gehört mitten in die Schule. Wenn die Bibliothek sich nicht in der Schule befinde, dann müsse der Weg zur nächsten Bibliothek kurz sein.“

[via deutschlandradio kultur]

Advertisements

3 Antworten

  1. Warme Worte – nur schade, dass die Dame nicht auch gleich verkündet hat, dass der Bund die Finanzierung übernimmt. Aber solange das nicht in seine Kompetenz fällt, bleiben das eben leider nur warme, aber unverbindliche Äußerungen, die sich natürlich gut machen. Leider kann ich hier in BW nicht feststellen, dass Madame in ihrer Zeit als Kultusministerin etwas in dieser Richtung auf den Weg gebracht hätte.

    Gefällt mir

  2. Tatsächlich fanden die Worte ein geneigtes, nicht jedoch ein unkritisches Lesepublikum. Danke für die aufmerksame Beobachtung.

    Gefällt mir

  3. […] können, Bücher ausleihen, Vorlesen auch in der Klasse als Teil des schulischen Alltags.“ (Ilona Munique hat es damals […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: