WEGA-Team-Fortbildung „Soft Skills – soziale Kompetenz im Team“

Willkommen in der zweiten Woche des Jahres 2012 – und alles Gute für das gesamte Jahr!

Für viele Menschen beginnt es ja jetzt erst wieder, das Arbeitsjahr. Vor allem für diejenigen, welche den Heilig-Drei-Königs-Feiertag noch in die Winterpause integrieren konnten. In vielen Ländern findet am (5.) 6. (7.) Januar das eigentliche Weihnachten statt. Wie unterschiedlich Menschen leben und lernen, erfahren wir in Deutschland vor allem in Orten, an denen es einen hohen Anteil an Gästen und Mitbürger(inn)en aus dem Ausland gibt. So auch in Bamberg.

Der Fränkische Tag, unsere (einzige) Regionalzeitung, lässt immer wieder einmal Studierende zu Wort kommen. Und die finden vor allem drei Eigenschaften der Deutschen bzw. Deutschgewordenen etwas „fremdartig“. Das ist die Pünktlichkeit, die Zuverlässigkeit und die Ernsthaftigkeit, mit der wir vieles (manchmal auch zu vieles) angehen.

Nun, wir Deutschen selbst sehen diese Attribute meist positiv, wenngleich zuweilen mit gemischten Gefühlen. Denn: Wie pünktlich darf’s denn eigentlich tatsächlich sein? Wenn der Nutzer in die Bibliothek eingelassen werden will, dann kann Punkt 8.00 Uhr fast schon als zu spät und als „korinthenkackerhaft“ empfunden werden. 7.58 Uhr wäre doch ein nettes Entgegenkommen, vor allem, wenn der Regen kühl in den Kragen pladdert.

Andererseits – wenn die Kollegin dem Kollegen genau das entnervt vorhält: „Schließ‘ bloß nie eher auf, sonst erwarten die das auch noch von mir!“, so kann es durchaus zu Interessenskonflikten führen. „Das ist doch unkollegial, unsozial und überhaupt … wo kämen wir denn da hin?!“

Hm. Was ist denn eigentlich „unsozial“?

Wenn ganz Deutschland am Freitag arbeiten gehen musste, nur die Bayern* mal wieder nicht, mit ihrem komischen Dreikönigstag, an dem alle dort doch nur deshalb so festhalten, weil damit das traditionelle „Stärk‘ antrinken“ verbunden ist? (*auch Feiertag in Teilen Baden-Württembergs und in Sachsen-Anhalt)

Oder ist unsozial, wenn die Bibliotheksleitung alle Jahre wieder zum Bibliothekskongress fahren darf, das „Bodenpersonal“ jedoch nicht?

Oder ist unsozial, wenn jede Arbeit kontrolliert wird, die der oder die FaMI verrichtet, die Arbeit vom „Dipl.-Bibl.“ jedoch fast nie?

Oder ist es unsozial, wenn der Kollege keine fünf Minuten lang Zeit finden will, den spannenden Silvester- und Skiurlaubserzählungen der Kollegin sein Ohr zu leihen?

In unserem WEGA-PraxisSeminar im Febuar geht es natürlich nicht nur um Sozialkompetenzen, wenngleich es häufig als Schwerpunkt von den Teilnehmenden gewünscht wird. Es geht auch um Selbstkompetenzen und Methodenkompetenzen. Eben rund um Soft Skills – soziale Kompetenz im Team (Kurs-Nr. 12.2). Das Seminar findet am Mo., 13.02.2012 in Bamberg statt, kostet € 60,-* und ist auch für Nicht-bibliothekarische Menschen möglich. Anmeldeschluss ist der 30.01.2012. Referentin ist Ilona Munique.

Reservieren und / oder Informationen anfordern per E-Mail

Anmeldeformular (.doc) | Anmeldeformular (PDF)

Prämiengutscheine (Bildungsprämie) sind einlösbar! (Was ist das?)

*Die Teilnahmegebühren pro Person verstehen sich inklusive gesetzlicher Mehrwertsteuer sowie Tagungsgetränke und Pausenverpflegung (ohne Mittagessen).

Weitere Einzelheiten zur Anmeldung finden Sie unter Seminarpreise und AGB.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: