Snapshot 2009

Geschichten aus 15 + 1 Tag Jahr WEGA-Team.

[2009] Sobald das neue WEGA-Team-Konzept steht, ist ein Relaunch der WEGA-Webseiten vorgesehen. Als Testlauf bringen wir interimsweise einen eigenen Weblog heraus. Und herausgebracht haben wir endlich die lang erwartete Nummer 2 unserer WEGA-FlipCharts zur „Situation und Entwicklung in der Fort- und Weiterbildung für Bibliotheken 2000-2005”.

Ab Herbst 2009 geht es los mit unseren WEGA-PraxisSeminaren im schönen Bamberg. Wir freuen uns auf die neue Herausforderung.

Und noch ein Highlight: Ilona Munique ist von der Weiterbildungsakademie Österreichs (wba) am Bundesinstitut für Erwachsenenbildung (bifeb) zur Erwachsenenbildnerin zertifiziert worden. Tja, ein gutes Zeitmanagement ist lernbar – qed!*

Vier Großprojekte in einem Jahr – Bamberg wirkte sich von Anfang an positiv auf die Lern- und Leistungsfähigkeit des WEGA-Teams aus. Im Grunde ist diesem retrospektivem Snapshot-Eintrag nichts mehr hinzuzufügen. Vielleicht noch, dass erster Absatz, der Relaunch der Webseiten, bisher höheren Zielen zum Opfer fiel. Just in diesen Tagen jedoch wird auch dieser Punkt endgültig abgehakt werden – moderne Servicedienste machen es möglich. Wir haben schlussendlich WordPress installiert, also jenen Dienst, auf dem auch diese „Interimswebseiten“ laufen. Möge der Snapshot für 2012 einen Schlusspunkt zu diesem Kapitel setzen (zumindest bis zum nächsten fälligen Relaunch).

Die WEGA-Flipcarts Nummero 2, also die zu unserer Umfrage erschienene Publikation zur Fortbildungssituation in Deutschland, boten beispielsweise für mein Ehrenamt im BIB, Berufsverband Information Bibliothek, einen guten Überblick über die damaligen Fortbildungsleistungen der Landesgruppen. Dadurch hatten wir in der Kommission für Fortbildung einen Vergleich darüber, ob sich unsere Angebote und Leistungen zahlenmäßig niederschlugen. Und die BIB-Landesgruppen sahen, wie stark der Umfang an Fortbildungen nach 2007, also der Neuausrichtung des Verbandes, zugenommen hatte. Das alles schlug sich letztendlich positiv auf die Gesamtstimmung des Verbandes nieder.

Die WEGA-PraxisSeminare in Bamberg, für die wir nun einen eigenen Seminarraum zur Verfügung hatten, liefen mit ca. 12 Kursen im Jahr gut an. In vermindertem Umfang werden sie auch im Frühjahr 2013 fortgesetzt. Andere Projekte und Anforderungen haben derzeit Vorrang. Und es muss ja nicht jedes Jahr so randvoll sein wie beispielsweise 2009.

Mein persönlich größtes Highlight war natürlich die Zertifizierung zur Erwachsenenbildnerin durch das Bundesinstitut für Erwachsenenbildung (bifeb) in Österreich. Dem folgte denn auch das Diplom, doch darüber später mehr. In Strobl am Wolfgangsee jedenfalls erlebte ich intensive und bereichernde Tage in einer Gemeinschaft von Erwachsenenbildungsprofis, die ich nach den Monaten des selbstorganisierten Lernens als perfekte Ergänzung und Bestätigung sowie inhaltliche und persönliche Bereicherung erlebte. Falls das jetzt eine/r von euch liest, herzliche Grüße und vielen Dank noch einmal nach Strobl!

Muss ich sagen, dass meine eigenen Lerngeschichte sich wie ein roter Faden durch mein Wirken zieht? Dass ich im Lernen meiner Seminarteilnehmenden immer auch mein eigenen Lernen reflektiere? Dass ich gerade in diesem Jahr durch Bamberg und Strobl gleich zwei Beweise erlebt habe, wie wichtig ein positiver Seminarort für den Lernerfolg ist? So motiviert ging es mit Schmackes in das Jahr 2010. Doch dazu später mehr. Bis bald!

*(Aus: Unsere Teamgeschichte oder: “Man lernt nie aus!”)

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: