Unterscheidung Fortbildung und Weiterbildung

„Hältst du die Unterscheidung zwischen Fortbildung und Weiterbildung für wichtig? Warum?“ So lautete eine weitere Frage bereits einmal erwähnter Kollegin im Zuge ihrer Masterarbeit. Meine Antwort:

Nein, „nicht wirklich“. Da jedoch andere durchaus einen Unterschied sehen, ist die Antwort dann doch wieder wichtig für mich. Und die Frage wird immer wieder diskutiert und auch unterschiedlich beantwortet.

Aus der Publikation „Die Evaluation von Fort- und Weiterbildungsangeboten für Mitarbeiter/innen an Öffentlichen Bibliotheken“ zitiere ich aus S. 50: (PDF-Download)

Begriffserläuterung bzw. -abgrenzung:

„Berufliche Weiterbildung, auch als Fortbildung bezeichnet, ist eine Form der Erwachsenenbildung, die dazu dient, berufliche Kenntnisse und Fertigkeiten von Arbeitnehmern bzw. Arbeitslosen zu erhalten, zu erweitern oder dem aktuellen Kenntnisstand in einem Berufszweig anzupassen.“ (§1 Berufsbildungsgesetz Abs. 3. Geänderte Fassung vom 23.12.2002. BGBl. I, S. 4621).

Da diese Definition eine gewisse Begriffsverwirrung beschert, wird in der Darstellung der Bildungssäulen bewusst unterschieden zwischen „Beruflicher Ausbildung und Beruflicher Weiterbildung mit einem Qualifizierungsabschluss (z. B. Meistertitel)“ und beruflicher und außerberuflicher Fort- und Weiterbildung als sich der der Berufsausbildung anschließenden oder der begleitenden Fortbildung im erlernten Beruf (oder auch über den Beruf hinaus) ohne amtlich anerkannten Qualifizierungsnachweis, zuweilen auch als „informelle Weiterbildung“ bezeichnet.

Auch bei der Kommissionsneugründung [d. i. die FobiKom – BIB-Kommission für Fortbildung] hatten wir die Termini dazumals diskutiert.

Das Ergebnis hatten wir 2007 im „Gesamtkonzept der Kommission für Fortbildung zur „Professionalisierung und Optimierung der Fort- und Weiterbildung“ (PDF-Dowload) auf der Seite 4 festgehalten, allerdings sehr verkürzt:

Wirkungsbereich „Fort- und Weiterbildung“

Was ist Fortbildung? Was ist Weiterbildung? Die Abgrenzung dieser Begriffe ist unklar. Statt einer akzeptablen Definition existiert lediglich eine Reihe von unterschiedlich gehandelten Abgrenzungsmerkmalen, je nach Institution, die eine entsprechende Unterscheidung für sich trifft.

Die Kommissionsmitglieder haben sich darauf verständigt, im Kommissionsnamen den in der Praxis gebräuchlichen Begriff der Fortbildung weiter zu verwenden – in dem Wissen, dass damit auch Weiterbildung gemeint ist. Eine ausführlichere Darstellung der Begriffsproblematik ist nachzulesen in http://www.stepon.de. (P. S.: Frühere Links, die leider heute automatisch auf eine falsche Seite leiten, waren http://www.step-on.de/277/409/index.html und auch http://www.step-on.de/InfosBB/Weiterbildung/Def)

Fazit

Mit „Weiterbildung“ ist meiner Erfahrung nach fast immer ein qualifizierender Abschluss verbunden, bei „Fortbildung“ eher nicht. Weiterbildung ist in jedem Falle auch immer Fortbildung, wohingehend Fortbildung nicht immer automatisch als Weiterbildung gesehen wird.

Interessant ist, dass ein und dieselbe Veranstaltung je nach Hintergrund und Intention der Teilnehmenden anders tituliert werden kann. Ich kann durchaus eine Weiterbildung mit Qualifikationsmöglichkeit (z. B. Studiengänge) als reine Fortbildung betrachten, falls ich nicht auf den Abschluss aus bin, oder ihn ggf. durch fehlende Vorqualifikation (z. B. Abitur) gar nicht erst erhalten.

Eine Fortbildung als Weiterbildung zu bezeichnen ist in keinem Falle falsch, doch die Erwartungshaltung an eine Weiterbildung scheint mir eine höhere zu sein. Damit wird gerne auch gespielt. So findet sich in manchen Institutionen nur der Begriff „Weiterbildung“, um einen gewissen Qualitätsanspruch zu suggerieren.

Besonders schwierig ist es, die Intention aus dem Wort „Fort- und Weiterbildung“ herauszulesen. Das kann synonymisch gemeint sein oder auch differenzierend. Eine einheitliche Lesart dazu gibt es nicht, auch, wenn es manche steif und fest anders behaupten mögen. Auch zum Wort Qualität gibt es tausende von Definitionen. Wir entscheiden letztendlich subjektiv, was sie für uns selbst bedeuten soll.

Advertisements

4 Antworten

  1. […] Drüben beim Wegateam stellt Ilona Munique Überlegungen zur Abgrenzung von Fort- und Weiterbildung … Sie macht Weiterbildung daran fest, ob ein qualifizierender Abschluss am Ende des Kurses steht. Vielleicht steht auch davor schon Spezifisches? Dann würde das “Weiter-” heißen, dass eine bestimmte Qualifikation ergänzt wird. Dagegen könnte Fortbildung sich beziehen auf derzeitige Tätigkeiten, Praxisfelder, für die man fit gemacht wird oder auf denen man sich entwickeln will, die nicht unbedingt mit einer bestimmten Qualifikation in Zusammenhang stehen müssen. Aber das ist nur so aus der Westentasche formuliert. […]

    Gefällt mir

  2. […] und Sie nicht in allfällige Definitionen und Abgrenzungen des Fortbildungsbegriffs zu ermüden (hatte ich 2013 hier), interessiert mich heute einfach, welche verwandten Begriffe sich in der Studie wiederfinden und […]

    Gefällt mir

  3. […] von Weiterbildung und Fortbildung“ löst Burkhardt im gleichen Sinne, wie ich dies bereits in einem früheren Beitrag dargelegt habe und wie sie folglich zur Verwendung des Kommissionsbegriffs geführt hat, auf den Burkhardt […]

    Gefällt mir

  4. […] von Weiterbildung und Fortbildung“ löst Burkhardt im gleichen Sinne, wie ich dies bereits in einem früheren Beitrag dargelegt habe und wie sie folglich zur Verwendung des Kommissionsbegriffs geführt hat, auf den Burkhardt […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: