Aufrecht gehen in die Woche

„Ich habe endlich gelernt“ trällert Marie Rose in „Aufrecht geh’n!“ und ahnt vermutlich nicht, wie viel Weisheit da in ihrem Song über eine stolze Frau steckte. Denn erst eine Studie brachte zutage, was es mit dem über Jahrtausende mühsam erkämpfte Haltung des Homo sapiens auf sich hat: Aufrecht gehen beeinflusst unsere Art des Denkens und Erinnerns. Das emotionale Gedächtnis scheint in dieser Position des Nase in die Luft besser bzw. positiver zu reagieren. [via idw-online]

Nun verstehe ich auch, warum ich nach einem durchstandenen Tag, an dem ich von Tafel zu Flipchart zu Workshopgruppen „gewandert“ bin, so positiv geschafft bin. Na ja, vielleicht waren’s ja auch die Inhalte. Jedenfalls werde ich in Zukunft noch mehr darauf achten, ein paar „Open Spaces“ einzubauen, damit auch meine Teilnehmenden in den Genuss der Bewegung kommen und die Inhalte positiv in Erinnerung behalten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: