Fortbildungsbedarfe in Bibliotheken

[Serie „Fortbildung Ältere“, Teil 2]¹

Grafik Der ermittelte Fortbildungsbedarf wie auch die zuletzt besuchten Fortbildungen von älteren Mitarbeiter/innen in Hamburger Bibliotheken liegt der Studie von Burkhardt² nach in den Themenbereichen: Katalogisierung, Verwaltung elektronischer Ressourcen und Vermittlung von Informationskompetenz.

Von den Genannten ist anzunehmen ist, sie wären ausführlicher Gegenstand in Ausbildung und Studium. Den Grund für den dennoch hohen Bedarf zu einer Katalogisierungsfortbildung erklärt Burkhardt indes so:

Da im Januar 2016 mit der Katalogisierung nach dem neuen Regelwerk RDA begonnen wird, ist eine vorherige Schulung der meisten Bibliotheksmitarbeiter notwendig. Doch auch in der Studie von Jahncke über Fortbildung in Spezialbibliotheken in München wurde Katalogisierung als die am meisten besuchte und auch in Zukunft gewünschte Fortbildung angegeben98.

Tja, da können wir vom WEGA-Team eher nicht helfen. Ich werfe also einen Blick auf den Bedarf an nicht bibliothekstypischen, die Bibliotheksarbeit jedoch unterstützenden Themen. Dieser Bedarf wurde von Burkhardt als hoch eingestuft.

Abbildung aus Bachelorarbeit Annett Burkhardt zu Fortbildungsbedarf älterer Mitarbeiter an Bibliotheken (2015)Ranking „nicht bibliothekstypischer“ Bedarfe nebst Links zu unserem jeweiligen Angebot:

  1. Konfliktmanagement (29 Nennungen),
  2. Kommunikation am Arbeitsplatz (24 Nennungen)
  3. Selbst- und Zeitmanagement (20 Nennungen)
  4. IT-spezifischen Fortbildungen zu MS-Office-Anwendungen (19 Nennungen)
  5. Content Management Systemen (18 Nennungen)
  6. Social Media (13 Nennungen)
  7. Personalführungen (15 Nennungen).

Die Crux ist, dass diese oftmals vom Arbeitgeber nicht (voll) finanziert werden, da sie als nicht grundständig für den Bibliotheksberuf zu sein scheinen. Doch um seinen Betrieb optimal aufrecht zu erhalten und einvernehmlich zielorientiert weiterzuentwickeln, bedarf es nun einmal der sogenannten „Soft Skills“. Wo sie im Argen liegen, kann auch die beste bibliotheksspezifische Fachkompetenz nur ansatzweise ihre Wirkung entfalten. Oder wie sehen Sie das?

¹ Hintergrund zur Serie siehe unter Die Bedeutung von Fortbildungen für ältere Bibliotheksmitarbeiterinnen und -mitarbeiter …

² Burkhardt, Annett: Die Bedeutung von Fortbildungen für ältere Bibliotheksmitarbeiterinnen und -mitarbeiter am Beispiel der wissenschaftlichen Bibliotheken in Hamburg. Bachelorarbeit von Annett Burkhardt … im Studiengang Bibliotheksmanagement an der Fachhochschule Potsdam. 2015.

³  n=74 von bis zu 124 Teilnehmenden, die an der Umfrage bis zum Schluss dabeigeblieben sind.

4 alle Ergebnisse wurden von ursprünglich zwei Kommastellen kaufmännisch auf- bzw. abgerundet.

Übersicht der Blogbeiträge zur Bachelorarbeit Burkhardts:

  1. Niemand hat keinen Fortbildungsbedarf, doch viele einen hohen
  2. Fortbildungsbedarfe in Bibliotheken (diese Seite hier)
  3. Erfolgversprechende Meldung von Fortbildungsangeboten für Bibliotheken
  4. Fußnote 68, oder: Lernziel versus Lernergebnis
  5. Urschen nicht erfüllter Erwartungen an Fortbildung (1)
  6. Ursachen nicht erfüllter Erwartungen an Fortbildungen (2)
  7. Bachelorarbeit Annett Burkhardt zur Fortbildung Älterer in Bibliotheken
Advertisements

7 Antworten

  1. […] Fortbildungsbedarfe in Bibliotheken […]

    Gefällt mir

  2. […] Fortbildungsbedarfe in Bibliotheken […]

    Gefällt mir

  3. […] Fortbildungsbedarfe in Bibliotheken […]

    Gefällt mir

  4. […] Fortbildungsbedarfe in Bibliotheken […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: