Gesundes, erfolgreiches und glückliches Neues Jahr 2017

Bamberg, Mich(a)elsberg, Blick aus dem Bürofenster des WEGA-Teams

Drei-Kirchen-Blick: Mit meinem (gezoomten) Lieblingsmotiv* aus dem Bürofenster heraus an einem frostklaren Endjahresmorgen (-11° C) sende ich unsere Neujahreswünsche an die Welt.

Möget ihr alle gesund bleiben bzw. werden, erfolgreich sein und glücklich!

Dass wir diese simpel klingenden Wünsche jährlich erneuern, zeigt, wie wichtig sie uns sind. Und wie wenig selbstverständlich. Vieles können wir jedoch selbst dafür tun. Das meiste liegt in unserer Friedens- und Liebesfähigkeit, einiges aber auch im Verantwortungsbewusstsein und ja, auch in der Disziplin, also dem kopflastigen Anteil begründet.

Stellen wir uns dem und lassen ansonsten das Herz sprechen!

Herzlichst –

Ihr WEGA-Team,
Ilona Munique und Reinhold Burger

* Im Vordergrund spitzt St. Elisabeth aus dem Sandgebiet (Sandkärwa, ihr wisst schon!) hervor, links neben dem großen Hausdach. An diese Kirche beginnt übrigens der älteste erhaltene Kreuzweg Deutschlands. Er führt von dort über den Michelsberg und die St. Michaelskirche (die große Kirche im Bild) nach St. Getreu (links zu sehen, wo die Rauchfähnchen sind) führt.
Eigentlich haben wir sogar einen Fünf-Kirchenblick. Nicht im Bild, aber auch von unserem Fenster aus zu sehen sind der Dom (wäre ganz links) und St. Martin (ganz rechts).

Ein Kommen und Gehen … Walter Bender emeritiert

Historischer TürgriffDie einen kommen aus dem Urlaub zurück (zumindest physisch), die anderen gehen … und zwar in den Ruhestand. Wieder einmal verabschiedet sich hier in Bamberg aus dem „einzigen Lehrstuhl für Andragogik“ (so eine frühere Bezeichnung der Professur für Fort- und Weiterbildung) der Otto-Friedrich-Universität ein werter Kollege. Nach Jost Reischmann ist dies Prof. Dr. Walter Bender.

Das WEGA-Team wünscht ihm einen interessanten Un-Ruhestand!

By the way: Wikipedia hinkt ein wenig hinterher, nicht wundern!

Pädagogikmesse der Uni Bamberg

Markushaus BambergDie Pädagogikmesse der Propäd e. V.-Teams an der Universität Bamberg findet am 08.07.2016 von 13.00-16.30 im Marcushaus (M3N/02.27 und 02.32), Markusplatz 3, statt.

  • Für wen? Studierende, Frisch-Graduierte und Interessierte
  • Ziel? Austausch, Arbeits- und Praktikumsfelder kennenlernen, beruflich relevante Kontakte knüpfen
  • Was? Präsentationsstände verschiedener Ar­beit­ge­ber und In­sti­tu­tio­nen der Re­gion, Kurz­vor­trä­ge
  • Und sonst? Kaf­fee– und Kuchenstand

„Heile, heile, Segen, drei Tage Regen …,

… drei Tage Sonnenschein, dann wird’s wieder besser sein!“ Ja, ja, die Tröstungen aus Kindertagen … nun, die geplante Wandertour wäre ohnehin ins Wasser gefallen. Statt aber nun Erkältungs-Frust zu schieben, baute ich mich an der Planung des Jahresurlaubs (im August) auf. Zeit dazu hatte ich ja gerade. Gute Erinnerungen an gastfreundliche Fortbildungen zwischen Jadebusen und Dollar (in Leer, Aurich und Wilhelmshaven) ermutigten mich zu meinem Entschluss, dem Flachland die so ziemlich wichtigste Zeit des Jahres zu widmen. Schlechteres Wetter als wie derzeit in Franken kann’s ja dort im August auch nicht geben. Eine schöne Unterkunft und einen großen Schirm dabei, und ich bin mir sicher … das wird ein fantastischer Urlaub mit Kurverdacht. Bis dahin betreibe ich noch ein wenig Studien zur Auswahl meines Regenbegleiters. Heute eine erste Auswahl aus dem dritten Stock in Bamberg.
Regenschirmparade

WEGA-Team-Jubiläumsjahr 2016

WEGA_Logo16

Wir freuen uns über 20 gemeinsame Jahre mit unseren Kundinnen und Kunden und danken für Ihr Vertrauen!

„Erwachsenenbildung ist eines der wenigen Berufssparten, bei der die Lehrenden nicht älter, sondern besser werden“,

so beruhigte mich meine Professorin, Dr. Elke Gruber, als ich 2010 in der Weiterbildungsakademie meine Diplomierung anstrebte.

Trotz großem Vertrauen in ihre Aussage – sicher ist sicher. Und so freue ich mich, dass mich meine Teilnehmenden des berufsbegleitenden Moduls „Bildungsmanagement“ der Fachhochschule Potsdam seit 2015 herausfordern, immer noch besser zu werden.

Diese jungen Nachwuchskräfte zu fördern und mit ihnen mitzugehen ist mein großes Geschenk zu unserem Jubiläumsjahr 2016 – neben der Treue unserer Stammkundinnen und -kunden.

War mein persönliches Motto lange Jahre (und ist es noch immer)

„Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten“ (Albert Schweitzer),

so erhält mit den Jahren zunehmend ein weiterer Ausspruch an Bedeutung. Er lautet:

„Die Menschen stärken UND die Sache klären.“ (Hartmut von Hentig)

Nur, wer selbst viele Jahre „der Sache gedient“ und durch alle Anforderungen hindurch erstarken konnte, ist erfahren und reif genug, von sich behaupten zu können, die Menschen zu stärken. Und dieses Menschen-Stärken allen Sachen und Dingen voran zu stellen.

Wie geht das – Menschen stärken?

Indem wir den Menschen zum Lernen verhelfen, ihnen die passenden Instrumente an die Hand geben, sie an ihr Potenzial erinnern, ihre persönlichen Stärken hervorbringen, an sie glauben, sie ermutigen, sie zum Team zusammenwachsen zu lassen … so werden diese Menschen all‘ ihre Dinge selbständig (wieder) gut machen.

Frohgemut gehe ich daher mit Mensch und Sache – die Sache (nicht nur) der Bibliotheken! – in die Zukunft. Lassen Sie uns: Wege – Entwickeln – Gemeinsam – Aktiv. So der Gedanke und die Tat des WEGA-Teams. Und zum Team, da zählen immer auch SIE hinzu!

Ihre Ilona Munique
mit Team-Partner Reinhold Burger,
Bamberg

Weihnachtsgruß 2015 vom WEGA-Team

Wehnachtsgruß WEGA-Team, Bamberg

Wir wünschen euch
ein großes Stück
vom Frieden und vom Weihnachtsglück.

Wir wünschen allen
die stille Zeit,
voll Liebe und so manch’er Freud‘.

Wir wünschen uns
ein Wiederseh’n,
woll’n gerne wieder mit euch geh’n.

Wir wünschen allen
Gottes Segen,
und Worte, die Dein Herz bewegen.

Das WEGA-Team verabschiedet sich in die Weihnachtspause und dankt allen ihren Kundinnen und Kunden, allen Bibliothekskolleginnen und -kollegen und allen, denen wir in diesem Jahr begegnen durften, um unsere Bibliothekswelt zu unterstützen und zu stärken, herzlich für das uns entgegengebrachte Vertrauen.

Wir danken außerdem allen recht herzlich, die uns mit lieber Weihnachtspost beglücken.

Wir erlauben uns, statt ebenfalls Post zu versenden, die Bienen-InfoWabe, ein ehrenamtlich errichtetes Bildungshaus von Bienen-leben-in-Bamberg.de zu unterstützen.

Auch Ihre Spende nehmen wir gerne entgegen – und bedanken uns bei der Gelegenheit bei Werner Eichmüller (Bibliotheksbedarf) für seine Unterstützung.

Das WEGA-Team ist wieder „betriebsbereit“ ab dem 4.1.2106. Bleiben Sie gesund!

Ilona Munique und Reinhold Burger

Fortbildungsfragen zur BIB-Mitgliederversammlung 2015

Mitgliederversammlung des BIB, Landesgruppe BayernDie Mitgliederversammlung des BIB, Landesgruppe Bayern am 26.11.2015 in München fand im Anschluss an die Podiumsdiskussion und den Vorträgen zum Thema „Willkommenskultur“ im Rahmen des Mitgliederforums des Bayerischen Bibliotheksverbands statt. Die Vorsitzende Andrea Graf (Stadtbibliothek Kempten) bat die Anwesenden, für die bevorstehenden Wahlen um Mithilfe bei der Suche nach geeigneten Kandidatinnen und Kandidaten. Aus dem Vorstandsteam werden voraussichtlich Sabine Guhl (Regionalbibliothek Weiden) und Anja Flicker (Stadtbibliothek Würzburg) ausscheiden. Die Betonung der Vorzüge einer Mitarbeit, so Guhl, waren für sie der kollegiale Austausch mit gegenseitiger Hilfestellung und der viel zitierte „Blick über den Tellerrand“, der vor aEhrenvorsitzender des BIB, Landesgruppe Bayernllem für sie, die aus der eher abgelegenen Region der Oberpfalz sehr förderlich war.

Lothar Thalmann, der langjährige Ehrenvorsitzende, hob die Bereicherung bei der Mitwirkung an Fortbildungen hervor.

Vorstand des BIB, Landesgruppe BayernAuf Grafs Frage nach Fortbildungswünschen wurde RDA genannt, außerdem Rhetorik bzw. „Wie man sich selbst besser positionieren könne“. Susanne Schneehorst, (Stadtbibliothek Nürnberg) empfahl für das Thema „Willkommenskultur gegenüber Flüchtlingen“ den Integrationsberater der Bayerische Staatsregierung und schlug sogleich die Zweigstelle „Südpunkt“ als Veranstaltungsort an. Das birgt jedoch die Problematik, dass diese Veranstaltungen im Norden Bayerns eher nicht so gut besucht werden.

Mitgliederversammlung des BIB, Landesgruppe BayernMeine Frage war, warum im BIB-Fortbildungskalender derzeit nur rund ein Dutzend Fortbildungen aus 16 Bundesländern gehostet wären. Auf das Angebot von Bayern bezogen antwortete Alexander Horn (RW21 Stadtbibliothek Bayreuth), dass das Angebot der Bibliotheksakademie und anderen Organisationen durchaus eine gewisse Konkurrenz darstellten und auch das Budget der Landesgruppe im Bezug auf die Referentenkosten begrenzend auf ein größeres Angebot wirken würde.

Nun, zumindest in Hinblick auf eine mögliche Konkurrenz kann das WEGA-Team in Aussicht stellen, nach Beendigung des Frühjahresprogramms das Angebot der Bamberger WEGA-PraxisSeminare bis auf Weiteres auszusetzen. Der Grund ist bautechnischer Art und auch der Wunsch nach mehr Flexibilität im Hinblick auf Terminvereinbarungen für Fortbildungsreisen. Viele der zumeist Inhouse-Veranstaltungen sind modular auf mehrere Termine verteilt und lassen sich bei den bisher belegten Bamberger Montagsterminen oftmals nur schwer für mich einpassen.

Ich wünsche der Landesgruppe viele gut besuchte Fortbildungen in Süd UND Nord sowie interessante Kandidat(inn)en für die nächste Wahlperiode. Ich habe mich gefreut, meine ehemaligen Verbandskolleginnen und -Kollegen wieder gesehen zu haben und danke ihnen für ihr ehrenamtliches Engagement, auch in schwierigen Zeiten!