ProfilPASS® relaunched

ProfilPASS ,neue Homepage

Zwar bin ich keine ProfilPASS-Bearterin mehr, dennoch interessiert mich das Konzept selbstverständlich weiterhin und erachte es auch für anwendungswürdig. ÜBER diese systematische Kompetenzermittlungs-  und -bescheinigungsmöglichkeit halte ich mich und Sie daher auf dem Laufenden, versprochen.

Was ist anders? Beispielsweise neben einem neuen Look die inhaltliche Überarbeitung (betrifft den ProfilPASS für Erwachsene). Versprochen sind: Schärfung des Kompetenzverständnisses und eine größere Offenheit für unterschiedliche Zielgruppen. Zielgruppenspezifische Beispiele, die auf den Internetseiten zur Verfügung stehen, sollen den Einsatz für verschiedene Nutzergruppen (Arbeitssuchende, Studierende, Migrantinnen und Migranten etc.) unterstützen.

Und sonst? Mehr Open Access und digitale Nutzung. Beratende und ProfilPASS-Interessierte können das Portfolio und Zusatzmaterialien unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE kostenfrei herunterladen und barrierefrei digital auszufüllen. Statt der ProfilPASS-Ordner, die doch immer etwas unhandlich waren, sind nun die ProfilPASS-Workbooks beim W. Bertelsmann Verlag käuflich. Außerdem wurde eine dauerhafte Online-Umfrage eingerichtet.

Viele neue und hilfreiche Erkenntnisse wünscht Ihnen Ihre ehemalige ProfilPASS-Beraterin Ilona Munique

Wie misst man Souveränität oder Achtsamkeit?

MaskengesichterSeit einer Anfrage zu einem Seminar mit dem Thema „Kompetenzen fördern und messen“, die ich leider absagen musste, spukt mir die Frage durch den Kopf, ob Kompetenzen „messen“ tatsächlich möglich ist. Lassen sich beispielsweise Souveränität und Veränderungsbereitschaft (Selbstkompetenzen), Achtsamkeit und Kritikfähigkeit (Sozialkompetenzen) oder Kreativitätstechnik-Knowhow und Visualisierungsfähigkeiten (Methodenkompetenzen) in ein Korsett pressen? Denn um das geht es doch wohl: Messen um des permanenten Anpassungsdruckes (du musst dieses und jenes ebenfalls erreichen) oder Aussonderungsdruckes (Du bist nützlich oder nicht nützlich) Willen. Oder was steckt dahinter? Die reine Neugier sicher nicht.

Nun, als ehemalige ProfilPASS-Beraterin kann ich zwar sagen, Kompetenzen lassen sich erkennen und auch fördern, auch eine Einschätzung ist machbar, doch ein „Messen“? Also, da wäre ich vorsichtig damit. Warum?

  1. Für ein Messen wären empirische, also objektive Daten zu erheben. Sollten diese eher qualitativer oder quantitativer Art sein?
  2. Meine nächste, kaum leichter zu beantwortende Frage ist, ob eindeutige Definitionen bestimmter Kompetenzen (formaler, non-formaler oder informeller Art? Methoden, Selbst- und Sozialkompetenzen?) herangezogen werden können.
  3. Dann müssten Messgröße (wie oft, wie lange, wie stark, wie ausgeprägt etc.) bestimmt werden. Tatsächlich versucht das ProfilPASS-System eine Art Messung in Form von Einschätzungen (also weniger objektiv als Messen) nach dem Prinzip der vier Niveau-Stufen:
    Ich kann es mit (Stufe 1) oder ohne (Stufe 2) Hilfe einer anderen Person oder einer schriftliche Anleitung tun bzw. in einem anderen Zusammenhang (Stufe 3) und ich kann es anderen Menschen vormachen und erklären (Stufe 4). So einigermaßen funktoniert das tatsächlich.
  4. Des weiteren wären zum Messen Ausgangswerte (Test ohne Förderung) und Vergleichswerte (Wiederholter Test nach Förderung) notwendig. Denn diese könnten belegen, wie sehr diese eine Person an Kompetenz messbar hinzugewonnen hat. Oder ich vergleiche die gemessene Kompetenz mit denen anderer Personen. Die Crux ist nur, dass die Rahmenbedingungen, also die „Forschungsumgebung“ durch der Verschiedenartigkeit der Personen und Interpretationen von Kompetenzen nicht die selbe ist, damit für mein Verständnis faktisch keine empirisch haltbare Aussage ergibt.
  5. Auch zweifle ich an der Sinnhaftigkeit eines Messens. Zu was genau soll das gut sein? Um uns in Computer zu verwandeln, die alle dem Level 24 in Sachen „Selbstmotivation und Optimismus“, beides Selbstkompetenzen, anstreben?

Natürlich ist es sinnvoll, seine Kompetenzen zu kennen und sie, beispielsweise in einem Vorstellungsgespräch, in Worte kleiden zu können. Oft scheitert es daran, dass einem die eigenen Kompetenzen nicht wirklich bewusst sind oder aber so selbstverständlich, dass sie keiner Äußerung wert erscheinen. Die Frage ist also: Was schätze ich an mir und was schätzen andere an mir?

Bei dieser Einschätzung können erfahrene Berater/innen helfen. Oder die eigene Mutter, die Freundin, der Lebensgefährte, Lehrpersonen und alle anderen, die meine Selbstwahrnehmung ergänzen, um meine Wirkung auf die Außenwelt besser zu verstehen und gegebenenfalls etwas zu korrigieren.

Doch messen lassen muss sich dabei niemand. Denn wir sind keine Roboter, an dem ein Schaltkreis gemessen wird. Ich schätze, ein Abschätzen muss genügen. Und dafür reicht manchmal sogar der berühmte Menschenverstand (= eine Sozialkompetenz) aus sowie die Frage: „Trauen Sie sich (die Arbeit, die Aufgabe) zu, oder nicht?“ Der Rest ist eine Sache des Vertrauens in die ureigensten Fähigkeiten, die nicht messbar sind und es auch nie sein sollten. Weil Überraschungen und offene Fragen das Leben ausmachen.

P. S.: Ein Hinweis auf unser Seminar Soft Skills – soziale Kompetenz im Team sollte hier noch Erwähnung finden. Es geht ums Entdecken, Einschätzen und um Hilfestellung bei der Suche nach Entwicklungsmöglichkeiten.

Änderungen in Sachen ProfilPASS®-Beratung

Ilona Munique, Das WEGA-Team, BambergDer Service einer zertifizierten ProfilPASS®-Beratung wird in absehbarer Zeit eingestellt. Der Grund sind neue Tätigkeiten, die meine Aufmerksamkeit und Zeit fordern, allen voran die Betreuung der Fernkursteilnehmenden des Weiterbildungsmoduls „Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising“ an der Fachhochschule Potsdam (siehe auch kürzlicher Bericht).

Mein Grundsatz: „Wenn du etwas Neues beginnst, schließe mit etwas Anderem ab“ (analog zu „Wenn du ein neues Kleidungsstück kaufst, gib ein altes weg“) hat mich bisher meist davor bewahrt, auf allzu vielen Hochzeiten zu tanzen bzw. mich über einen zu vollen Kleiderschrank ärgern zu müssen.

Dennoch wird es weiterhin die Möglichkeit geben, sich mit meiner Hilfe seiner Kompetenzen zu versichern, sie zu schärfen und bei der Entscheidung über alte, angepasste oder neue Wege von mir begleitet zu werden. Was dabei wegfällt, ist die Arbeit mit dem speziellen Ordner des wbv-Verlages und die formulare Kompetenzbestätigung im Sinne des ProfilPASS®es.

Ich danke meinen bisherigen Kundinnen und Kunden für Ihr Vertrauen in das ProfilPASS®-Verfahren und hoffe, auch unter den neuen Voraussetzungen Ihnen zur Seite stehen zu dürfen.

Ilona Munique
Diplom. Erwachsenenbildnerin

Anmeldeschluss für Ihre Stärken!

Gedacht für Berufsrückkehrer/innen oder zur beruflichen Neuorientierung und in Bewerbungssituationen: Sie erhalten eine individuelle Kompetenzberatung, die ich Ihnen als eine anerkannte zertifizierte ProfilPASS®-Beraterin angedeihen lassen kann. Im schönen Bamberg. Am 10.11.2014 ist hierfür Anmeldeschluss.

Reservieren und / oder Informationen anfordern per E-Mail

Anmeldeformular (.doc) | Anmeldeformular (PDF)

Die Teilnahmegebühren pro Person verstehen sich inklusive gesetzlicher Mehrwertsteuer sowie Tagungsgetränke und Pausenverpflegung (ohne Mittagessen).

Weitere Einzelheiten zur Anmeldung finden Sie unter Seminarpreise und AGB.

Andragogentag in Bamberg zu „Kompetenzentwicklung“

Der 17. Bamberger Andragogentag findet unter dem Motto „Dimensionen der Kompetenzentwicklung“ am Sa, den 29.11. statt. Online-Anmeldung unter angegebenen Link, und ein Poster von Ihrer Einrichtung für den Markt der Möglichkeiten – neben der Lust am Diskutieren und Sich-Austauschen – dürfen Sie ebenfalls mitbringen.

Schade, da wohne ich nun praktisch ums Eck und kann selbst leider nicht dazu stoßen, weiland ich selbst eine Organisation in Sachen „Kompetenzen“ begleite. Nun muss ich wieder zwei Jahre auf die nächste Gelegenheit warten, schnief.

Der Fortbildungsfrühling 2015 des WEGA-Teams

Zum Neustart nach der Sommerurlaubszeit eine Vorschau auf das Frühjahresprogramm 2015 der WEGA-PraxisSeminare in Bamberg zu folgenden Themen und Terminen:

  • Mo., 16.02.2015  Kommunikation im Team  (Kurs-Nr. 15.1)  Anmeldeschluss: 02.02. (Teilnahmekosten € 90,-)
  • Mo., 16.03.2015  Zeitmanagement, Stressbewältigung  (Kurs-Nr. 15.2)  Anmeldeschluss: 02.03. (Teilnahmekosten € 90,-)
  • Mo., 11.05.2015  Noch mehr “Mehrwert Förderverein”! Ein Vertiefungsseminar für Teilnehmende von “Mehrwert Förderverein” in Regensburg und München der BSB,  (Kurs-Nr. 15.3)  Anmeldeschluss: 27.04. (Teilnahmekosten € 90,-)
  • Mo., 29.06.2015   Pressearbeit mit dem BIX (Kurs-Nr. 15.4) Anmeldeschluss: 16.06. (Teilnahmekosten € 90,-) – Ausschreibungstext folgt

Immer auf dem Laufenden bleiben Sie auf der Seite Termine in Bamberg.

Achtung: neue Seminarzeiten!

Auf vielfachen Wunsch unserer Teilnehmer/innen und der momentanen DB-Baustellenverspätungen geschuldet, beginnen die WEGA-PraxisSeminare in Bamberg eine Stunde später, also um 10 Uhr, und enden eine Stunde früher, also um 16 Uhr. Das aber wirklich pünktlich, denn zwei Stunden weniger Seminarzeit wirken sich aus, soviel steht fest.

WEGA-eLearning-Seminare & ProfilPASS@Beratung jederzeit

Wie immer ohne Termin, sondern fortlaufend angeboten sind unsere eLearning-Seminare und die zertifizierten ProfilPASS®-Beratungen zur Kompetenzbestimmung für private wie berufliche Entscheidungs- und Entwicklungssituationen.

Einen spannenden Fortbildungsherbst wünscht allen herzlich!

Ilona Munique und Reinhold Burger, Das WEGA-Team

Trendbericht 2014/15

seminarraumDas Fortbildungsjahr 2015 steht für einige Veranstalter bereits vor der Türe, trotz Ferienzeit wird kräftig geplant. Wir haben uns aufgrund vermehrter Nachfrageaktivitäten  entschlossen, bereits jetzt unseren jährlichen Trendbericht, der als Rück- und Vorschau zu sehen ist, zu veröffentlichen – bevor auch wir in den wohlverdienten Urlaub (15.08.-05.09.) starten.

Fortbildungstitel im Ranking

In 2014 durchgeführte und für 2015 angefragte Fortbildungen aus dem Hause WEGA-Team waren bzw. sind folgende Titel:

1. Pressearbeit in Bibliotheken (auch als WEGA-eLearning-Seminar) – hier hat sich die Tendenz des Vorjahres noch einmal verstärkt, nicht zuletzt wegen der spezifischen Ausarbeitung zum „BIX in der Pressearbeit“.

2. Öffentlichkeitsarbeit und Werbung – hier sind es modifizierte Fortbildungen aus unseren Titeln „Meine Bibliothek kann sich sehen lassen“, die ausgewählte Facetten der Öffentlichkeitsarbeit beleuchten, sowie Pressearbeit, siehe Platz 1.

3. Freundeskreise/Fördervereine – nach einer langen Pause seit dem Jahr 2006 rückt das Thema nun wieder vermehrt in den Fokus (s. a. Meldung). Das geht auch einher mit den Themenkomplex Fundraising, allem voran das Sponsoring.

Beratungen nach dem ProfilPASS®-System

Nach wie vor nutzen Privatmenschen aus Bamberg und dem Umland die Möglichkeit, sich in einem Coaching-Prozess von den eigenen Kompetenzen zu überzeugen und diese von mir als zertifizierte ProfilPASS®-Beraterin dokumentieren und bescheinigen zu lassen.

Überwiegend handelt es sich dabei um ein Klientel, welches in einer beruflichen Umbruchphase steckt, und eben droht, darin stecken zu bleiben. Manchmal braucht es einfach den Blick von außen, um wieder Klarheit für sich selbst und für gelingende Entscheidungen zu gewinnen.

Allen Kundinnen und Kunden sowie Ratsuchenden wünsche ich ein erbauliches, erfolgreiches und spannendes restliches Fortbildungsjahr 2014 sowie tolle neue Projekte und inspirierende Möglichkeiten für das Jahr 2015!