Webrelaunch beendet, neue WEGA-Team-Seiten online

Ab sofort wird der Weblog hier nicht mehr betrieben, sondern ab nächster Woche auf den neuen WEGA-Team-Seiten – und zwar unter https://wegateam.de/blog/ – fortgeführt. Wir hoffen, dass uns unsere Leser/innen und Kund(inn)en dorthin folgen und erneut die Treue halten werden.

Es folgen noch ein paar Optimierungen für Internet Explorer-Nutzer, doch die üblichen Browser sowie die Endgeräte dürften funktionieren. Falls nicht, dann melden Sie sich einfach bei uns.

Also, ab HEUTE IST HIER SCHLUSS! Alte Beiträge bleiben jedoch erhalten.

Harte Nuss, der Webrelaunch

Scheint eine harte Nuss zu sein, der Webrelaunch des WEGA-Teams. Nun, Eile mit Weile. Im Großen und Ganzen ist zwar alles soweit fertig, doch jetzt geht’s in die Details. Vor allem die Anpassungen an alle möglichen Endgeräte sind noch anstehend. Der junge Mann hinter dem Ganzen will da gründlich sein, da er die Seiten des WEGA-Teams schließlich für seine eigene Werbung verwenden möchte. Das jedenfalls war der Deal.

Mittlerweile hat es nämlich einen Wechsel der Beauftragten gegeben. Die Mena+Fred GbR besteht nur noch aus Mena, die darum den Auftrag an einen Subunternehmer weiter vermittelte. Alexander musste sich komplett neu eindenken, nachdem an sich schon sehr viel vorbesprochen war. Wie das Leben so spielt, der ganz normale Wahnsinn. Doch das wäre nicht das erste Mal in über 20 Jahren WEGA-Team, das Geduld angesagt ist. Bislang hat alles immer noch seinen guten Abschluss gefunden. Wir knacken die härtesten Nüsse und gehen durch den finstersten Wald, finden immer einen Weg hinaus oder eine Lichtung zum Verschnaufen … das ist unsere Stärke, die wir auch bei unseren Kunden zum Vorteil werden lassen.

Detail Wald © WEGA-Team

Mein allerletzter Beitrag … und ein Ostergruß

Der Countdown läuft. Mein allerletzter Beitrag vor dem Webrelaunch gilt Ihnen.

Wir, das WEGA-Team, wünscht seinen Kundinnen und Kunden ein wunderschönes Osterfest und fröhliche Feiertage – mit wem oder wo auch immer. Sollten Sie in Franken, Teilen der Oberpfalz oder Hessen wohnen, so besuchen Sie einen der herrlich geschmückten Osterbrunnen. Hochburg ist die Fränkische Schweiz, ein Lieblingswandergebiet von uns. Sollten Sie hierfür Tipps brauchen … auch dafür sind wir für Sie da! (Unberechnet, versteht sich.)

Osterbrunnen Gasseldorf, Fränkische SchweizRechnen Sie mit uns hier in etwa 1,5 Wochen im neuen Gewand, und bis dahin – der bibfobi-Weblog sollte zwischenzeitlich den Appetit auf neue Nachrichten zufriedenstellen.

See you!

Ilona Munique & Reinhold Burger
DAS WEGA-Team

Frühlingsboten läuten Web-Relaunch im WEGA-Team ein

Märzenbecher, Fränkische SchweizMärzenbecher, wohin das Auge reicht! Die Frühlingsboten aus der Fränkischen Schweiz läuten mit ihren hübschen, weißen Glöcklein unter lichtem Laubhang eine Pause ein. Denn wegen des im April bevorstehenden Relaunches der Webseiten des WEGA-Teams sollen vorerst keine neuen Blogbeiträge auf dem alten Weblog hier hinzukommen. Sie müssen nämlich alle auf die neuen Seiten übertragen werden, und das ist zeitintensiv und verzögert den Prozess.

MärzenbecherDoch wird es weiterhin Beiträge im Nachbarweblog bibfobi von mir geben, das sich ebenfalls der Fort- und Weiterbildung im IuD-Bereich – gemeinsam mit Dr. Jürgen Plieninger – widmet. Allerdings mit so gut wie keinem Nähkästchengeplauder aus dem WEGA-Team direkt, also eher neutral gehalten.

Ich hoffe jedoch, es kommt uns niemand unserer geschätzten Leser/innen abhanden. Wir geben Bescheid, sobald es wieder rund und vor allem frühlingsfrisch anläuft.

WEGA-Team Relaunch, grafische Vorschau, AusschnittÜbrigens bleibt es optisch beim Thema Natur. Denn das ist unsere große Leidenschaft – durch das Waldesdickicht zu führen, miteinander harte Nüsse zu knacken, um am Ende des Weges gestärkt auf eine Lichtung zu gelangen! Es heißt nicht umsonst im WEGA-Team:

Wege. Entdecken. Gemeinsam. Aktiv.

Die erste Woche nach den guten Vorsätzen …

Vorsätze fürs neue Jahr / gesehen bei A. Dusold… und ich melde uns feiertagsrundumgeschädigterneuert zurück, um das Jahr 2017 lockerflockig aus der Hüfte heraus herauszufordern. Die ist kräftig genug dafür, möchte ich nach dem gefühlt fünzigsten Lebkuchen heraus meinen. Außerdem rückengestärkt durch wohl überlegte Vorsätze … und an dieser Stelle möchte ich einen Facebook-Freund bemühen, der das so herrlich ins Bild gesetzt hat (siehe dort)!

Öhm, ich werde mich lieber nicht über die dort aufgeführten Punkte auslassen. Doch wo wir schon mal beim Thema Selbstüberwindungüberlistung sind, hier meine eigenen garantierten verhandelbaren Vorsätze für 2017:

  1. Endlich den neuen WEGA-Team-Webauftritt realisieren –> unterstützt durch Team Mena+Fred
  2. Aktualisierung der Fortbildungsbeschreibungen –> unterstützt durch Punkt 1
  3. Eine komplette Etage (= ca. 24 Ordner) meiner Ordnerdrehsäule frei zu räumen –> unterstützt vom Vorsatz, bis Faschingsdienstag damit fertig zu sein
  4. Den Ordnerinhalt einzudampfen und die fehlenden Rückenschilder zu montieren –> unterstützt durch Punkt 3
  5. Beide Ordnerdrehsäulen staubzuwischen –> unterstützt durch Punkt 3+4
  6. Unsere beiden Bürozimmer nach 8 Jahren neu zu streichen –> unterstützt durch Punkt 3+4+5
  7. Im Anschluss daran mindestens einen 12-Tages-Urlaub einplanen –> unterstützt durch Belohnungsverhalten unabhängig der Erfüllung von Punkt 3-6
  8. Die Hälfte dieser guten Vorsätzen komplett zu 75% zu verwirklichen, den Rest zu 75% 50%.

Tschüss, bis nächste Woche nächstes Jahr! (Äh, doch lieber andersherum. Oder doch nicht? Grübel …)

Gesundes, erfolgreiches und glückliches Neues Jahr 2017

Bamberg, Mich(a)elsberg, Blick aus dem Bürofenster des WEGA-Teams

Drei-Kirchen-Blick: Mit meinem (gezoomten) Lieblingsmotiv* aus dem Bürofenster heraus an einem frostklaren Endjahresmorgen (-11° C) sende ich unsere Neujahreswünsche an die Welt.

Möget ihr alle gesund bleiben bzw. werden, erfolgreich sein und glücklich!

Dass wir diese simpel klingenden Wünsche jährlich erneuern, zeigt, wie wichtig sie uns sind. Und wie wenig selbstverständlich. Vieles können wir jedoch selbst dafür tun. Das meiste liegt in unserer Friedens- und Liebesfähigkeit, einiges aber auch im Verantwortungsbewusstsein und ja, auch in der Disziplin, also dem kopflastigen Anteil begründet.

Stellen wir uns dem und lassen ansonsten das Herz sprechen!

Herzlichst –

Ihr WEGA-Team,
Ilona Munique und Reinhold Burger

* Im Vordergrund spitzt St. Elisabeth aus dem Sandgebiet (Sandkärwa, ihr wisst schon!) hervor, links neben dem großen Hausdach. An diese Kirche beginnt übrigens der älteste erhaltene Kreuzweg Deutschlands. Er führt von dort über den Michelsberg und die St. Michaelskirche (die große Kirche im Bild) nach St. Getreu (links zu sehen, wo die Rauchfähnchen sind) führt.
Eigentlich haben wir sogar einen Fünf-Kirchenblick. Nicht im Bild, aber auch von unserem Fenster aus zu sehen sind der Dom (wäre ganz links) und St. Martin (ganz rechts).

Open Space zur Öffentlichkeitsarbeit im Miniformat

122203-fobi-koeln-oea-1116-teilnSo manch‘ einer mag sich nicht getraut haben, sich zum für den Bibliotheksbereich noch weitesgehend unbekannten Veranstaltungsformat wie Open Space anzumelden. Mit 11 Teilnehmenden, bis auf eine Ausnahme aus Wissenschaftlichen Bibliotheken, war das Format daher nur ansatzweise zu erfüllen, es ließ sich dennoch ergebnisreich arbeiten. Der Austausch zwischen den Öffentlichkeitsarbeiter(inn)en, also das kollegiale Lernen, stand dabei im Vordergrund.

In der Rotunde der TU Köln hatten wir Platz in Hülle und Fülle, so dass sich die drei bis vier Gruppen ungestört voneinander „workshopen“ konnten. Themenpool zur ÖffentlichkeitsarbeitSie widmeten sich 7 von 9 favorisierten Bereichen ausgiebiger, wobei den größten Zeitraum der Umgang mit und im Social Media-Bereich, hier vor allem im Handling von Facebook lag. Die Ergebnisse werden im Anschluss jeweils mit einer zusammenfassender Dokumentation, weiteren Inputs sowie Literaturlisten ergänzt.

Der Veranstalter, die ZBIW, kann es sich durchaus vorstellen, dieses Format noch einmal, dann jedoch zweitägig anzubieten. Die Fülle an Themen zu Öffentlichkeitsarbeit ist schließlich enorm.